[Lancia-Beta-Bastler]
BuiltWithNOF

Lancia-Beta-Bastler

Am Beta Coupe, meines Freundes Torsten, zeige ich Euch eine Zylinderkopfbearbeitung und die Anpassung des Ansaugtrakts.

IM000759

Als erstes, zerlegen und reinigen!

PICT0896

Die Ventile natürlich immer beschriften, so das man weis wo sie nachher wieder eingebaut werden müssen. Dann Einzeln in die Standbohrmaschine oder Drehbank einspannen und mit Schmirgelpapier von den Verbrennungsrückständen säubern. Immer nur ein Ventil und nach dem Reinigen wieder beschriften!

PICT0898

Die Einlassseite wird auf 35mm vergrößert! Das geschieht mit einer Fräsmaschine oder man macht es mit einem Dremel auf dem Wohnzimmertisch (die Frau freut sich dann).

PICT0897
PICT0899

Die restliche Kante unterhalb der Ventilführung, muß auch ich, mit dem Dremel nachbearbeiten.

PICT0915

Die Kante ist jetzt nachbearbeitet worden und die original Dichtung wird aufgelegt. Jetzt sieht man, obwohl die Kanäle von 32mm auf 35mm erweitert wurden, paßt der Übergang zum Ansaugstutzen noch nicht ganz. Also auch hier mußte der Dremel noch einmal dran. Übrigens, taucht den Fräser des Dremels öfters in Petroleum, so setzt er sich nicht so schnell mit Aluspänen zu.

PICT0920

Der Übergang sieht jetzt ganz gut aus und der Einlass wurde mit Filz und Polierpaste auf hochglanz aufpoliert.

Zylinderkopf Einlass poliert

Die Ventile werden eingebaut ( siehe Beschriftung) und eingeschliffen. Die Dichtheit wird durch Eingießen von Benzin in jeden Einlasskanal auf Dichtheit überprüft (vorher wird aber das Ventil mit den Federn eingebaut) . Im Brennraum sieht man dann ganz genau, wie sich bei Undichtigkeit, das Benzin, um das Ventil, rausdrückt. Also nochmals das Ventil einschleifen.

PICT0952

So, der Zylinderkopf ist jetzt optimiert. Die Nockenwellenkästen werden draufgebaut und das Ventilspiel kann in diesem Zustand auch eingestellt werden.

[Lancia-Beta-Bastler] [Startseite] [Meine Fahrzeuge] [Unsere Fahrzeuge] [Restaurationen] [Tuning] [Angebote] [Kontakt] [Filme] [Links] [Technik] [Events] [Comic]